Trang schreibt – 4.: Der Schall

Hallo,

mein letzter Beitrag behandelte die Knochenleitungsmessung. Heute möchte ich erklären, was der Schall eigentlich ist und wie sein Weg im Gehörgang ist.

Was ist eigentlich der Schall? Wie ist der Weg des Schalls?

  1. Was ist eigentlich der Schall?

Schall bezeichnet allgemein mechanische Schwingungen in einem elastischen Medium, die durch eine Schallquelle erzeugt werden. Diese Schwingungen pflanzen sich in Form von Schallwellen fort. Luftschall entsteht durch die Bewegung der Luftteilchen. In der Luft sind Schallwellen Druck- und Dichteschwankungen.
Alltäglich nimmt man unterschiedliche Geräusche z.B: Musik, Störschall oder Sprache wahr. Das alles ist ein Teil des Schalls.

2. Wie ist der Weg des Schalls?

Die Ohrmuschel fängt Schallwellen auf. Dann leitet der Gehörgang sie zum Trommelfell weiter und das Trommelfell schwingt. Danach schwingt die Gehörknöchelchenkette ( von Hammer → Amboß→ Steigbügel ). Am Ende des Steigbügels ist die Steigbügelfußplatte. Sie kippt ins ovale Fenster und löst eine Welle im mit Flüssigkeit gefüllten Innenohr aus. Die im Innenohr entstandene Welle regt je nach Frequenz bestimmte Haarsinneszellen an. Die angeregten Haarsinneszellen senden einen elektronischen Impuls zu unserem Hörzentrum im Gehirn und ein Höreindruck entsteht!
Das heißt: wir können Schall nur wahrnehmen, wenn die Haarsinneszellen angeregt werden. Je nachdem welche Haarsinneszellen angeregt werden und wie stark, entscheidet sich, was wir hören.

Danke euch für eure Aufmerksamkeit und wir hören uns!
Trang

Beitrag teilen