mögliche Tinnitus Ursachen – subjektiver Tinnitus

Eines ist sicher, die Ohrgeräusche sind nie die Krankheit selbst, sondern nur das Symptom!

Nach derzeitigem Stand der Wissenschaft liegt einem subjektiven Tinnitus eine Veränderung der Hörverarbeitung zugrunde. Tinnitus ist somit ein Zeichen einer Veränderung im hörverarbeitenden System. Die Ursachen dieser Veränderung wiederum können sehr verschieden sein und müssen nicht zwingend direkt mit dem Ohrbereich zusammenhängen. So können unterschiedlichste Krankheiten sowie seelische und körperliche Belastungen Ohrgeräusche auslösen. Kurzeitiges Rauschen im Ohr kann beispielsweise auch durch eine Erkältung entstehen. Häufig steht ein zeitweiliger Tinnitus auch mit Stress in Verbindung.

Die Hauptursache für einen anhaltenden subjektiven Tinnitus besteht jedoch in einer Hörminderung, zum Beispiel aufgrund einer Schädigung am Innenohr. In der Folge können die Haarsinneszellen nicht mehr genügend akustische Reize aufnehmen und verarbeiten. Die Weiterleitung akustischer Signale über die Nervenbahnen zum Gehirn ist dadurch gestört.

Eine Hörminderung verursacht, dass nicht mehr genügend akustische Reize an das gehirn weitergeleitet werden. Die Hörverarbeitung nimmt durch eine Schwerhörigkeit schaden. Ein Tinnitus entsteht.

Die von der Hörminderung betroffenen Nervenzellen sind folglich unterfordert und versuchen das fehlende Signal mit einem eigens erzeugten Signal zu kompensieren. Dies nehmen die Betroffenen dann als Tinnitus wahr.

Natürlich haben nicht alle Menschen mit Hörverlust oder Hörminderung einen Tinnitus. Was viele jedoch nicht wissen:

Bei 90% aller Tinnitus-Betroffenen liegt ein abnormales Audiogramm vor. Heißt also ein Hörverlust.

Quelle: William Sedley / Neuroscience 407 (2019) 213–228

Daher ist es sehr wichtig, dass Betroffene umfassend aufgeklärt und behandelt werden.

Ihre tinnitus care Ansprechpartner vor Ort